HEIMATVEREIN SCHNEEREN e.V.
Schneeren - Das Dorf der 1000 Eichen

Aktuelles aus dem Heimatverein

 




01.03.2020

Vortrag: 

Der Steinhuder Meer Park-Plan - 

Was macht ein Naturpark Ranger?

In der Vortragsreihe des Heimatvereines "Unser Dorf hat Zukunft - Wir gestalten mit!" informierte Hendrik Holte über den Steinhuder Meer Park Plan und über seine Arbeit als Naturpark-Ranger im Steinhuder Meer Park. 38 interessierte Besucher nahmen an der Vortragsveranstaltung teil. 

Hendrik Holte hat den Inhalt seiner Vorträge nochmals kurz zum nachlesen zusammengefasst (Auszüge): 

"Ein Naturpark ist ein Gebiet von besonderer Bedeutung für die Erholung, das für künftige Generationen bewahrt werden soll und in dem nachhaltiger Tourismus und Umweltbildung gefördert werden. Der Naturpark Steinhuder Meer wurde im Jahr 1974 gegründet und im November 2019 erweitert. Er hat jetzt eine Ausdehnung von 420 km²: von Brokeloh, Linsburg, Dudensen, Mariensee, die Leine hoch bis Poggenhagen, Hagenburg, Sachsenhagen und Loccum.

Jedes Jahr findet im Naturpark Steinhuder Meer der Tag der Parke statt, der von Jahr zu Jahr durch die Dörfer im Naturpark wandert und gemeinsam mit der Dorfgemeinschaft und den Vereinen veranstaltet wird.

Dieses Jahr findet er in Steinhude statt (am 21.06.2020), nächstes Jahr in Mardorf und im Jahr 2022 bei Interesse vielleicht ja auch in Schneeren. 

Im November findet die Steinhuder Meer Konferenz statt. Hier wird jedes Jahr ein anderes Thema behandelt. Die letzten Themen waren beispielsweise Wassersport, Landwirtschaft und Barrierefreiheit. Der Naturpark nimmt hier gerne Input auf und versucht, diesen gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern umzusetzen.

Der Naturpark Steinhuder Meer hat ein Naturparkhaus mit Ausstellung in Mardorf und eine Infoscheune im Scheunenviertel Steinhude. Sonst ist der Ranger oft im Naturpark unterwegs. Die Veranstaltungen des Naturparks sind zusammen mit denen anderer Veranstalter im Jahresprogramm „Meer Natur erleben“ gelistet, herausgegeben von der Steinhuder Meer Tourismus GmbH.

Der Naturparkplan wurde 2017 erstellt und ist für den Naturpark eine unverbindliche Stärken- und Schwächenanalyse, in der Projekte und Optimierungsmöglichkeiten für die nächsten 10 bis 15 Jahre aufgezeigt werden. Hier wurde unter anderem auf Anregen des Heimatvereins Schneeren aufgenommen, dass ein Radweg von Eilvese nach Schneeren fehlt und sich der Naturpark für den Bau einsetzen soll. Auch die Ausweisung einer Radwegeverbindung von Nienburg über Schneeren nach Mardorf ist dort enthalten. 

Das Leitbild des Naturparkes ist „Mehr als Meer!“ das heißt, dass der Naturpark versucht, nicht nur das Steinhuder Meer als Magneten aufzuwerten, sondern gerade auch die Bereiche, die entfernter liegen, zu erschließen. Nur so kann der Naturpark in seiner Vielseitigkeit erlebbar gemacht werden."

Was macht ein Naturparkranger?

Jeder der sich die Frage stellt, stellt sich etwas anderes unter einem Ranger vor. Herr Holte hat uns hier einmal umfassend aufgeklärt: 

Die Ranger-Arbeit ist auch bei Herrn Holte sehr vielseitig. Im Winterhalbjahr gibt es vermehrt Aufgaben der Verkehrssicherung, Bauprojekte und die Instandhaltung von vorhandenem Material. 

Im Sommer ist er größtenteils selbst im Naturpark unterwegs. Mal mit dem Rad, zu Fuß oder mit dem Boot um draußen vor Ort mit den Menschen in Kontakt zu kommen. 

Bei Fehlverhalten der Besucher im Naturpark oder bei groben Regelverstößen kann der Ranger im Naturparkgebiet als Verwaltungsvollzugsbeamter Personalien aufnehmen und notfalls Beweismittel sicherstellen. 

Sonst führt der Ranger auch verschiedene Führungen und andere Umweltbildungsangebote im Ramen des Jahresprogramms durch. In diesem Jahr sind die Führungen durch fehlendes Personal allerdings eingeschränkt. 

Herr Holte versucht in möglichst allen Belangen rund um das Steinhuder Meer auf dem Laufenden zu bleiben.  Gern gibt er Informationen an interessierte Naturparkbesucher weiter. 

Wir danken Herrn Holte für seinen fundierten und engagierten Vortrag und wünschen Ihm bei seiner Arbeit weiterhin viel Erfolg. Gern werden wir einmal an einer seiner Naturpark-Führungen teilnehmen. 


29.02.2020

Obstbaumschnitt an der Lehmkuhle

Am Tag nach dem Obstbaumschnitt-Seminar könnte das frisch Erlernte gleich in die Praxis umgesetzt werden.

8 Teilnehmer schnitten hier die Bäume des Heimatvereines in fachlich richtiger Weise. 

Der Heimatverein dankt allen Unterstützern für Ihr Engagement.

28.02.2202

Obstbaum-Schnittkurs an der Steuobstwiese

Auch in diesem Jahr führte der BUND in Verbindung mit dem Heimatverein Schneeren wieder einen Obstbaum-Schnittkurs an der Streuobstwiese durch. 17 Teilnehmer lernten an diesem Termin den richtigen Schnitt von jungen und alten Obstbäumen. Besonderer Dank gilt hier Frau Sabine Washof, die den Kurs kompetent und praxisbezogen durchgeführt hat. Wir würden uns freuen, wenn das auch im nächsten Jahr wieder möglich wäre. 

Außerdem bedanken wir uns sehr herzlich bei Claudia Condry, die Ihre Mühle für alle Interessierten Kursbesucher zur Besichtigung geöffnet hat und die Möglichkeit bot, sich bei Kaffee und Kuchen am Kamin wieder aufzuwärmen. 




07. September 2019

Am 7. September führte der Heimatverein seine jährliche Mitgliederfahrt durch. Auch Mitglieder des gemischten Chores Schneeren nahmen an der Reise teil. Diesmal führte die Busreise zum Freilichtmuseum am Kiekeberg in der Nähe von Hamburg.. 

Ein ausführlicher Bericht mit Fotos folgt. 

 

27. Juli 2019

Am 27. Juli 2019 feierte der Heimatverein Schneeren e.V. sein 30 jähriges Bestehen mit einer Festveranstaltung und der Einweihung des Dorfrundweges. 

Der Tag begann mit einer Begrüßung der Gäste durch unseren 1. Vorsitzenden Manfred Batta.

Die Festrede hielt unser Ehrenvorsitzender Dr. Godehard Kass. Neben einem Rückblick auf die Gründung und Geschichte des Heimatvereins sprach Dr. Kass auch eindrucksvoll und mahnend aktuelle Themen wie Umwelt- und Naturschutz und auch den aktuellen Klimawandel und seine Auswirkungen auf uns alle an. Weitere Themen waren auch die alternative klimaneutrale Energieerzeugung und die Erkenntnis, das Vereine wie der Heimatverein Schneeren e. V. in der heutigen Zeit wichtiger denn je sind und das die zu behandelnden Themen auch zukünftig nicht ausgehen werden. 

Im Anschluss an die Reden überbrachten Repräsentanten vieler Schneerener Vereine Ihre Glückwünsche und Präsente. Der Heimatverein dankt an dieser Stelle sehr herzlich für die zahlreichen Spenden zur Unterstützung seiner Projekte. 

Der Dorfrundweg wurde danach eingeweiht. Auf den Anhängern historischer Trecker konnten die Besucher den Dorfrundweg persönlich abfahren und sich die Plätze mit den neuen Holz-Sitzggruppen an exponierten Stellen des Weges sowie die neue Beschilderung des Weges mit den Infotafeln ansehen. 

Anschließend konnten sich die Besucher mit Kaffee und Kuchen oder gegrillten Leckereien der Fa. Kruse stärken. Im Lehm-Backofen wurde wieder wohlschmeckendes Brot gebacken. 

Hendrik Laxa gab am Abend mit seiner Gitarre ein schönes Solokonzert im Garten des Dorfgemeinschaftshauses und der Tag ging bei schönstem Wetter entspannt zu Ende. 

Der Heimatverein dankt allen Unterstützern, Treckerfahrern und Kuchenspendern und -Spenderinnen für Ihre großartige Unterstützung. Ohne dieses Engagement wären solche Veranstaltungen in Schneeren nicht möglich. 

 

1. Mai 2019

Am 1. Mai dieses Jahres fand im Dorfgemeinschaftshaus wieder die traditionelle Maifeier statt. Das Thema "Offizielle Einweihung Dorfrundweg" musste kurzfristig auf einen späteren Termin verschoben werden, da einige Genehmigungen der Stadt Neustadt noch nicht abschließend vorlagen. 

Der Tag startete mit dem Neubürger-Sektempfang mit Ortsbürgermeister Stefan Porscha und Ortsratsmitgliedern. Danach gab der Männerchor Schneeren ein kleines Konzert. Der Heimatverein informierte im Rahmen einer Präsentation über Aktionen des Heimatvereins in 2018 und über geplante Aktionen in 2019. Die Firma Rode aus Bolsehle sorgte mit Ihrem Grillwagen für das leibliche Wohl. Der Lehmofen wurde zum Brotbacken angeheizt. Am Nachmittag wurde ein Kuchenbuffet mit leckerem gespendeten Kuchen aufgebaut.

Die anwesenden Kinder leisteten Ihren Beitrag zur Biodiversität und fertigten Lehmkugeln mit diversen Blumensamen, die an geeigneter Stelle verteilt wurden. 

Der Tag endete entspannt bei herrlichem Wetter mit kühlen Getränken im Garten des Dorfgemeinschaftshauses. 

Der Heimatverein Schneeren e.V. bedankt sich ganz herzlich bei allen Unterstützern und Helfern, insbesondere bei den fleißigen Kuchenbäckern, die die leckeren Kuchen für den Verein gestiftet haben. 

 

 

06. April 2019

Der Heimatverein bepflanzt die Ortseigangsschilder

Der Heimatverein Schneeren hat am Samstag, den 06.04.2019 die Ortseingngsschilder bepflanzt.

Herzlichen Dank an Manfred Batta für seinen Einsatz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

23. März 2019

Die letzten Bäume für den Dorfrundweg wurden gepflanzt

Fleißige Helfer pflanzten am 23.03.2019 die 13 letzten Obstbäume am Dorfrundweg. Neben alten Apfelsorten wurden auch einige Kirschbäume gepflanzt. Der Heimatverein dankt allen Helfern für Ihren Einsatz beim Pflanzen der insgesamt 51 Obstbäume.

 

 

 

08. März 2019

Heimatverein lädt zu Obstbaumschnittkurs in Schneeren

(C) Bild Klaus Mayhack

 

 
Am Freitag, 08. März 2019, bietet der BUND Niedersachsen in Kooperation mit dem Heimatverein Schneeren von 13:00 – 16:00 Uhr auf der Streuobstwiese an der Schneerener Mühle einen kostenlosen Obstbaumschnittkurs an. Sabine Washof, Leiterin zweier Streuobstwiesenprojekte beim BUND Niedersachsen, vermittelt in Theorie und Praxis den Schnitt hochstämmiger Obstbäume. Neben dem Schneiden der Bäume sollen auch noch einige andere Aufgaben erledigt werden: Die Baumscheiben der jungen Bäume sollen freigeschnitten werden, teilweise müssen die Bäume neu angebunden werden. Wir freuen uns über jede
helfende Hand! In der Pause besteht die  Möglichkeit einer Mühlenbesichtigung.

Interessierte können sich bis zum 05. März anmelden beim BUND Niedersachsen, Annika Hennemuth, Tel. (0511) 965 69 74 oder per E-Mail an streuobstwiesen@nds.bund.net.

Nähere Informationen zu Treffpunkt und Ausrüstung erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung.
Die Veranstaltung ist Teil des Projekts „Schatztruhe kulturhistorische Obstgärten“, das der
BUND gemeinsam mit dem Niedersächsischen Heimatbund durchführt, gefördert von der
Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung und der Klosterkammer Hannover. Klostergärten und
andere historische Gärten dienen den Menschen als Ruhe- und Besinnungsort und bieten
vielen bedrohten Tier- und Pflanzenarten wie Gartenrotschwanz, Steinkauz und
Wiesenglockenblume Unterschlupf. Diese besonderen Biotope möchte der BUND erhalten.
Nähere Informationen finden Sie unter www.bund-niedersachsen.de/schatztruhe_obstgarten.

Rückfragen zum Thema an: Sabine Washof

Projektleitung „Schatztruhe kulturhistorische Obstgärten“
Tel. (04141) 51 39 92
E-Mail: sabine.washof@nds.bund.net

Pressekontakt:
Katja Helbig
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit „Schatztruhe kulturhistorische Obstgärten“
Tel. (0511) 965 69 – 32
E-Mail: katja.helbig@nds.bund.net


Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) ist bundesweit mit mehr als 500.000 Mitgliedern, Spendern und
Förderern der größte Umweltverband Deutschlands. In Niedersachsen zählt der Verein rund 33.000 Mitglieder und Förderer. Der Verein
ist vom Staat als Umwelt-/Naturschutzverband anerkannt. Der BUND versteht sich als die treibende gesellschaftliche Kraft für eine
nachhaltige Entwicklung in Deutschland. Die Vision: ein zukunftsfähiges Land in einer zukunftsfähigen und friedfertigen Welt.

24. Februar 2018

15.00 – 17.00 Uhr Vortrag im Dorfgemeinschaftshaus 

  1. Im Rahmen der Vortragsveranstaltung  „Unser Dorf soll schöner werden – wir machen mit“ wird Rainhard Hoffknecht über Ziele und Aufgaben des NABU informieren. Der Heimatverein hatte in 2018 schon in 2 Projekten mit dem NABU zusammengearbeitet. Der Schneerener Apfeltag und die Umweltbildungswoche mit der Waldschule.

  2. Stefan Porscha wir über aktuelle Themen des Ortes informieren und für Fragen zur Verfügung stehen.

 

18. Januar 2019

Jahreshauptversammlung 2019

Heimatverein erntet viel Anerkennung 

Launig und locker hat der Heimatverein am 18. Januar seine Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus Schneeren gestaltet. „Schon lange wissen wir, dass zu einem gesunden Leben auch die sozialen Kontakte gehören, ein wichtiger Grund für unsere Vereinsarbeit. Wir sind gern zusammen, und viele Freundschaften sind entstanden und werden weiter gepflegt“, bestätigte der Vorsitzende Manfred Batta bei der Begrüßung der 44 Mitglieder.  

Nachdem man sich beim traditionellen Grünkohlessen gestärkt hatte, informierte Manfred Batta in seinem Jahresrückblick über die zahlreichen Aktivitäten im Jahr 2018. Die Highlights waren sicherlich wieder die schon traditionellen Veranstaltungen zum 1. Mai und der Kunsthandwerkermarkt im November. Aber auch die neuen Aktivitäten kamen sehr gut an: Die Vortragsreihe „Hobbies in Schneeren“, der Oldtimer-Stammtisch, der Tag des offenen Denkmals an der Schneerener Mühle, sowie die Umweltbildungswoche mit der Waldschule. Das Highlight war aber sicherlich der erstmals veranstaltete „Schneerener Apfeltag“, an dem über 4 to Früchte zu leckerem Saft verarbeitet wurden. Ein Schwerpunkt im Jahr 2019 ist die Einweihung des neuen „Schneerener Dorfrundwegs“.

Bei den Vorstandswahlen wurden alle Mitglieder in ihren Ämtern bestätigt, nur der 2. Beisitzer Alwin Beermann wurde für seine langjährige Tätigkeit geehrt und durch Jürgen Patzer ersetzt.

Anschliessend wurden 8 Mitglieder des Heimatvereins für ihre 25jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

 „Die Mitglieder schauen über den Tellerrand hinaus und tragen dadurch in erheblichem Maß zur Verbesserung der Dorfgemeinschaft bei. Damit wird der Gründungsgedanke repräsentiert, etwas für das gesamte Dorf zu tun“ resümierte der Vorsitzende zum Abschluß der Versammlung.